Wanderritt Budapest - Freiberg


 Erst im November konnten wir wieder zu unseren Pferden nach Argentinien, um dort unseren Ritt durch die patagonischen Anden fortzusetzen - noch war es ja Winter auf der Südhalbkugel.
Da ich in der Zwischenzeit trotzdem etwas Pferdiges machen wollte, und ausserdem sehr gerne mit "schwierigen Pferden" arbeite, dachte ich über einen Trainingsritt durch das südöstliche Europa nach.
Machen wollte ich den Ritt nicht nur für mich, sondern auch für die Pferde, die ich zur Ausbildung hatte, und die ich bei dieser Gelegenheit sehr gut zu verlässlichen und ruhigen Wanderreitpferden ausbilden wollte. Ich hatte also Zeit und Pferde, so entschied ich mich, von Ungarn zurück nach Freiberg zu reiten. Nicht auf direktem Wege freilich, sondern kreuz und quer durch die Berge. 1700km insgesamt - ja, ich liebe es, in den Hügeln und Bergen unterwegs zu sein.


 Auf dem Kamm der Niederen Tatra - Rundumblick bis zum Horizont


 


 Drei Wochen lang hat mich Solveig mit ihrer tollen Stute Luzi begleitet.


 Auf der Schneekoppe - Das war allerdings eine Schnapsidee von mir an diesem langen Wochenende und Ferien in Tschechien und Polen - eine Menschenkette wie auf der Chinesischen Mauer.


 Pichon bringt nichts mehr aus der Ruhe


 Schon bald sind wir ein Team


 


 


 Syd wird zum Liebling der Kinder


 Syd...


 und Pichon...


 ... beide sind mal Pack-, mal Reitpferd


 Nein nein, hier wird nur der Benzinkocher aufgefüllt


 


 


 Guten Appetit


 jetzt sind wir ganz tolle Weitwanderreitpferde


 Danke ihr beiden und Danke an eure Menschen, die euch mir anvertraut haben. Wir hatten eine tolle und lehrreiche Zeit!